Satteldach

Das Satteldach ist in unserer Region die mit Abstand meist verbreitete Konstruktionsart. Es besteht aus 2 geneigten Dachflächen in Form eines Dreiecks. Die Dachneigungen sind dabei variabel. Im normalen Einfamilienhaus beträgt die Dachneigung in der Regel 35° bis 45°. 

Vorteile:

  • Architektonisch und konstruktiv bewährt
  • kostengünstige Realisierung
  • sehr witterungsbeständig
  • freie Wahl der Eindeckungsmaterialien, z.B. Ton-Dachziegel, Beton-Dachsteine, Zink- oder Kupferblech, Naturschiefer
  • Viele Gestaltungsmöglichkeiten
  • genug Raum für den Ausbau des Dachgeschosses
  • Klassische und trotzdem zeitlose Gestaltungsvariante mit einem soliden Eindruck
  • Sehr wartungsarm gegenüber z.B. einem Flachdach
  • Gute Möglichkeiten zur Nutzung von Solarenergie (Fotovoltaik und Solarthermie)

Nachteile:

  • bei sehr flacher Dachneigung entsteht Wohnraumverlust
  • bei sehr steilen Dachneigungen entsteht unter Umständen viel umbauter Raum, der nicht voll genutzt werden kann

Weitere nützliche Informationen über Satteldächer, andere Dachformen und sonstige Themen "rund um's Dach" erhalten Sie auf der Internetseite von dach.de.

 
 
Powered by Phoca Gallery